Homepagekopflogo
Schullogo klein
Tel.: 02904/2360

Am besten erreichbar
sind wir vor dem
Unterricht:

von 7:00 Uhr bis 7:40 Uhr
oder in den großen Pausen:
1) 9:20 Uhr bis 9:45 Uhr
2) 11:20 Uhr bis 11:35 Uhr
oder am Ende des Schultages:
nach 13:05 Uhr.

Vielen Dank an mittlerweile

Skripte aktivieren, um den Counter zu sehen

Besucher!

QR-Code
QR-Visitenkarte der
Andreas-Schule

In dieses Untermenü kommen alle Dinge hinein, die so im Schulalltag geschehen, die allerdings nicht immer direkten Bezug zu Klassenunterricht oder Schulverwaltung / -organisation haben. Solche Dinge sind ab und an auch kurioser Natur. Aber lesen Sie selbst.

Haben Sie an dieser Stelle doch eher Informationen aus den einzelnen Klassen erwartet? Die finden Sie unter dem Menüpunkt „Informationen“ und dort im Untermenü „Klassen“. Dort wählen Sie dann die entsprechende Klasse aus. Direktlink gefällig? Bitte sehr: Direktlink

Eintragstrennlinie

Nikolaus versendet Schulpost

Der Nikolaus hatte sich in diesem Jahr etwas ganz Besonderes für uns ausgedacht. Er schlug uns vor, weihnachtliche Grüße an liebe Menschen zu senden und so Weihnachten in die Herzen der Adressaten zu bringen. Dazu brachte er den Kindern bei seinem Besuch am 07.12.2017 in diesem Jahr eine Spezialanfertigung einer Andreas‑Schul‑Weihnachtskarte und auch passende Briefmarken mit. Eifrig schrieben und malten sämtliche Kinder der Andreas‑Schule. Denn schon am nächsten Tag (08.12.2017) machten sich stellvertretend für alle Kinder der Schule die ersten und zweiten Klassen gemeinsam mit dem Nikolaus auf den Weg, um unsere Weihnachtskarten zu verschicken. Einen solchen Aufmarsch hat man in der Gemeinde Bestwig wahrscheinlich auch noch nie gesehen: Der Nikolaus, begleitet von rund 70 Kindern, auf dem Weg zur Post.

Nikolauspost-1 Nikolauspost-2 Nikolauspost-3 Nikolauspost-4 Nikolauspost-5

Eintragstrennlinie

Luther zu Besuch

Im Rahmen des Lutherjahres „500 Jahre Reformation“ arbeitet die Gemeinde an einer Fotoausstellung über Martin Luther. Die Ausstellung wird im September 2017 in der Olsberger Martin-Luther-Kirche eröffnet. Unsere Schule möchte diese Aktion unterstützen, deshalb kam am 10.05.2017 Pfarrer Mönnig zu einem Fototermin in die Andreas‑Schule. Er brachte eine etwa 1,40m große Playmobilfigur in Form des Reformators Martin Luther mit. Begeistert wurde diese Figur gemeinsam mit den Kindern der ev. Religionsgruppe aus Klasse 3 und 4 aufgebaut und mit einer selbstgestalteten Lutherkette, die einige wichtige Lebensstationen Martin Luthers durch Bildanhänger mit Textinformation zierte, bestückt. Bei strahlendem Sonnenschein und guter Laune strahlten die Kinder mit Playmo-Luther um die Wette.

Playmoluther-1 Playmoluther-2 Playmoluther-3 Playmoluther-4

Eintragstrennlinie

Verschollene Tuschezeichnung taucht wieder auf

Am Montag, den 14.12.2015, fand erneut unser adventliches Treffen mit ehemaligen Lehrerinnen, Lehrern und Schulleitern der Andreas‑Schule statt. Bei diesem Treffen präsentiert Herr Risse immer ein sogenanntes „Dings vom Dachboden“. Es ist meist ein kurioser Gegenstand, wo entweder niemand mehr weiß, was es eigentlich ist, wofür es benötigt wird/wurde oder ähnliches. Und glauben Sie uns ruhig: auf einem Dachboden einer Schule findet sich wirklich sehr kurioses - und auch sehr altes.

In diesem Jahr rettete Herr Risse im Sommer einen Bilderrahmen vor dem Wurf in die Sperrgutmulde - das Lehrerkollegium mistete auf dem Dachboden erbarmungslos und rigoros aus. Niemand bekam Herr Risses Aktion mit. Und beim Adventstreffen präsentierte er das gefundene Stück.

Die ehemaligen Kolleginnen und Kollegen wussten zu berichten, dass diese Tuschezeichnung im Rahmen des Schulfestes 1998 angefertigt wurde. Eine künstlerisch begabte Anwohnerin fertigte die Zeichnung unserer Schule an und sie wurde ihr für einen Obolus abgekauft. Lange fristete die Zeichnung ein Dasein auf dem Dachboden doch wann sie dort warum landete, wusste niemand mehr. Allerdings wird sie hiermit nun reaktiviert und auch publiziert.

Der Künstlerin sei nachträglich nochmals gedankt für diese großartige Arbeit:

Vielen Dank, Frau Angela Otto!

Die Zeichnung zeigt unser Schulgebäude zu einem Zeitpunkt 1998, der noch vor der Sanierung des Gebäudes lag. So sind einige kleine Details des Baus heute nicht mehr so zu sehen, wie sie auf der Zeichnung abgebildet sind. Zum Beispiel existiert das kleine runde Fenster am Hauptgebäudegiebel nicht mehr. Verschwunden ist leider auch der Grundstein der Schule. Auf der Zeichnung ist er unter der rechten runden Außenlampe des Eingangsbereich als schwarzes Rechteck zu sehen. In natura verschwand er im Zuge des Anbringens der Außendämmung unter 20cm Dämmmaterial, Putz und Farbe. Schade eigentlich.

Wir präsentieren unsere Schule 1998 als Zeichnung von Angela Otto:
Tuschezeichnung

Eintragstrennlinie

Parkchaos gefährdet Kinder

Die Andreas‑Schule ist nicht gerade mit einem großen Parkplatz gesegnet. Dieser bietet im laufenden Schulbetrieb ausreichend Parkmöglichkeiten für die angestellten Lehrkräfte (für die ist er im übrigen hauptsächlich da!) und darüber hinaus einige wenige Zusatzstellmöglichkeiten.

Das Phänomen des Kindertaxis (welches ein generelles Problem an sehr vielen Schulen ist) stellt uns allerdings vor erhebliche Platzschwierigkeiten. Einige Kinder wohnen weit von der Schule entfernt, da ist es verständlich, dass sie gebracht werden. Bei anderen Kindern ist dies eher purer Luxus. Es sei, wie es sei. Wenn Sie Ihr Kind bringen, dann ist es sehr wichtig, dass Sie folgende Regelungen beachten:

  1. Trauen Sie Ihrem Kind etwas zu (1)!
    Wenn Sie nicht so weit weg wohnen, dann kann Ihr Kind den Weg auch zu Fuß bewältigen, mit Sicherheit auch schnell ohne Ihre Begleitung. Das gehört zum „groß sein“ und „groß werden“ dazu! Stichwort: Selbstständigkeit!
  2. Trauen Sie Ihrem Kind etwas zu (2)!
    Wenn schon mit dem Auto, dann fahren Sie nicht in die „Kapellenstraße“ und weiter in die Straße „Zum Ostenberg“, sondern fahren Sie bitte unbedingt von der B7 auf den Parkplatz der Schützenhalle. Ihr Kind wird es von diesem Parkplatz aus die 150m (!) bis zur Schule schaffen. WIRKLICH!
  3. Falls es nicht anders geht und Sie müssen (?) doch bis zu unserem Parkplatz vorfahren, dann lassen Sie Ihr Kind auf den Bürgersteig der Straße „Zum Ostenberg“ aussteigen (NICHT auf die Straßenseite!) und fahren Sie unverzüglich weiter. Auf Grund der Enge ist hier noch nicht mal Zeit für „kiss and ride“, sondern nur für „raus mit dir und tschüss! in 10 Sek“. Wem das zu herzlos ist: dann ab zur Schützenhalle, da haben Sie alle Zeit und Platz der Welt. Wer an der Straße „Zum Ostenberg“ parkt blockiert fast die ganze Straße und gefährdet dadurch andere. Die Straße „Zum Ostenberg“ ist keine Einbahnstraße und im Zeitalter von immer breiter werdenden Fahrzeugen (wie z.B. SUVs) ist es auch ohne Behinderungsparker schwer dort aneinander vorbeizukommen.
  4. Unser Parkplatz ist zu den Bring- und Abholzeiten ein gefährlicher Ort, da er eng und unübersichtlich ist. Hier ein- und auszusteigen ist für die Kinder riskant. Dennoch bringen viele Eltern ihnen genau das bei und immer wieder kommt es zu brenzligen Situationen weil Mama entdeckt wird und das Kind rennt „blind vor Freude“ auf das Familienauto zu. Fahrzeugführer müssen beim Verlassen des Parkplatzes den Fußgängern auf dem Bürgersteig den Vorrang einräumen. Das gerade Herausfahren aus der Haltebucht über den Bürgersteig ist verboten (durchgezogene Linie!)! Es gibt eine Parkplatzausfahrt, sie ist zu nutzen. Wem das zu umständlich ist: dann ab zur Schützenhalle, da haben Sie allen Platz der Welt.
  5. Wer sich morgens und/oder mittags die Zeit nehmen kann und an unserem Gelände gerne noch das Gespräch mit anderen Eltern suchen und/oder nutzen möchte (der Norddeutsche spricht hier auch vom „Klönschnack“), gut, gerne. Aber dann steht das Auto bitte ganz woanders und nicht auf dem Parkplatz oder gar auf einer der Straßen. Denn immer wieder finden die Lehrkräfte, die gegen 8.00 Uhr mehr als zeitig ihren Dienst zur 2. Std antreten wollen, keinen Stellplatz!
    Zusätzlich versperren zur Zeit wieder diese enormen Anzahlen an Eltern den gesamten Bürgersteig vor unserem sicheren Durchgang auf den Schulhof. Dies hauptsächlich zur Abholzeit. Verabreden Sie mit Ihrem Kind einen festen Abholpunkt jenseits der Schule. Dort und nur dort warten Sie auf Ihr Kind, das muss nicht direkt am Ausgang sein und Ihr Kind wird und soll sich daran gewöhnen (Kinder sind da erheblich schneller als Erwachsene). So umgeht man auch ein aneinander vorbeirennen.
    Tipp: an besagter Schützenhalle ist reichlich Platz und für gemütliche „Klönschnacks“ kann man in der Nähe sogar eine wärmende Flüssigkeitsquelle anzapfen. Und ein toller Treffpunkt mit Ihrem Kind ist es auch.
    Eine Kontrolle, ob Ihr Kind es auch vom Schulhof bis in die Klasse schafft (immerhin 45m) oder von der Klasse über den Hof zurück ist wirklich überflüssig (und manchmal den Kindern sogar eher peinlich).

Im Interesse der Sicherheit Ihrer Kinder musste diese Auffrischung unbedingt sein. Zur Zeit ist der Parkplatz morgens so voll, dass man schon von „in dritter Reihe parken“ sprechen muss. Es sieht schon ein wenig grotesk aus. Gönnen Sie sich doch mal selbst den Luxus des nicht-bringens.
Wir freuen uns über die (Wieder-) Beachtung und (Wieder-) Berherzigung der schon lange so feststehenden Regelungen!
Ihr Team der Andreas‑Schule

 
Impressum
Letzte Aktualisierung: 17.12.2017
© copyright: Andreas-Schule